Neuigkeiten aus dem CDU-Bezirksverband - Tempo 30 in Mehlbydiek

Heute berichten wir über eine Initiative der Fraktion zur Einführung von Tempo 30 am Zebrastreifen in Mehlby.

Rolf Greulich ist nach seiner Pensionierung als Polizist von Nordrhein-Westfalen nach Kappeln gezogen. Und im Gepäck hat er nicht nur jede Menge Know-How aus seinem Berufsleben, sondern auch Tatktaft und die Lust, sich kommunalpolitisch zu engagieren. Deswegen gibt er Kappelner Kindergartenkindern, Senioren, Zuwanderern und Menschen mit Behinderung Straßenverkehrsunterricht.

Besonders heikel: Der Zebrastreifen in Mehlbydiek. Auf beiden Seiten der Straße haben die Kappelner Werkstätten Betriebsstätten. Regelmäßig wechseln Mitarbeiter die Straßenseite und benutzen dabei den Zebrastreifen. Und leider musste Rolf Greulich feststellen, dass Autofahrer viel zu oft nicht mit der geforderten mäßigen Geschwindigkeit an den Fußgängerüberweg heranfahren. Mäßig ist eine Geschwindigkeit von 20 bis 30 km/h. Noch schlimmer ist das Ergebnis seiner Zählung: Er musste in einer Stunde zehn Autofahrer feststellen, die nicht angehalten haben, obwohl jemand den Zebrastreifen überqueren wollte oder den Zebrastreifen bereits teilweise überquert hatte. Inbesondere für Menschen mit Behinderung ist das ein lebensbedrohliches Problem.

Wir sind deshalb der Meinung, dass dort die zulässige Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt werden sollte. Die CDU-Fraktion beabsichtigt, zum nächsten Umwelt- und Verkehrsausschuss eine entsprechende Vorlage einzubringen. Was halten Sie davon: Sind Sie für oder gegen eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung? Hier können Sie abstimmen. Nach seiner Zählung ist Rolf Greulich nicht untätig geblieben: Er gibt weiter Verkehrsunterricht, hat gemeinsam mit den Werkstätten einen Flyer entworfen, mit dem auf die besondere Gefahrensituation aufmerksam gemacht werden soll und wird das Problem auch der Polizeistation Kappeln vortragen. Das ist ein tolles Engagement!

Herzliche Grüße aus Kappeln Volker Ramge